Donnerstag, 22. Januar 2015

Das Gewicht des Himmels.


Die Geschichte beginnt im Sommer 1963. Alices ist 13 Jahre alt, ihre Schwester Natalie 17. Die Mädchen verbringen jeden Sommer  in einem Ferienhaus am See. In diesem Sommer lernen sie den Maler Thomas Bayber kennen. Er macht Ferien im Nachbarhaus. Alice ist fasziniert von der Natur, streift stundenlang durch die Wälder und besucht immer mal wieder Thomas. Natalie scheint kein Interesse an dem 30jährigen Maler zu haben.


Alice und Natalie sind wie Feuer und Wasser, wie Tag und Nacht. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Als Alice ein gemaltes Bild von ihrer Schwester in Thomas` Haus findet, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie verlieren sich aus den Augen und treffen sich Jahre später wieder in diesem Sommerhaus.

Schnitt. Thomas Bayber, mittlerweile ein älterer Herr und weltberühmter Künstler, beauftragt Dennis Finch und Stephen Jameson zwei Teile eines Bildes, welches er im Sommer 1923 gemalt hat, zu finden. Auf dem Mittelteil sieht man Thomas, Alice und Natalie. Es fehlen die beiden Seiten, um das Triptychon perfekt zu machen. Die Männer machen sich auf die Suche nach den Bildern. Ihr Weg führt sie natürlich zu Natalie und Alice, deren Geschichte parallel weiter erzählt wird.

Eine für mich packende Familiengeschichte, die hier und da ein paar Längen hat, über die man aber getrost hinweglesen kann. Alice ist eine wundervolle Frau, Natalie ein Biest. Thomas spielt zum Ende nur noch eine Nebenrolle. Finch ist mir ans Herz gewachsen, dieser ältere Professor, der immer wieder in Gedanken mit seiner verstorbenen Frau spricht.

Ob die beiden Bilder gefunden werden und welche Geheimnisse durch die Suche aufgedeckt werden, werde ich natürlich nicht verraten. Nur so viel: Gänsehaut ist vorprogrammiert!

Ich würde diese Roman auf jeden Fall verschenken. Daumen hoch.

Liebe Grüße, Bine
Das Gewicht des Himmels, Tracy Guzeman

Mittwoch, 21. Januar 2015

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Was für ein spannender Auftakt für eine neue Serie: 
Callum ist alles andere als der strahlende Held. Geschlagen mit einem lahmen Bein, versucht er, sich durch Schlagfertigkeit in der Schule gegen seine Mitschüler durchzusetzen und ist schon immer ein Außenseiter gewesen.  Hinzu kommt, dass sein alleinerziehender Vater nicht müde wird, ihm zu erzählen, dass er niemandem trauen soll. Schon gar nicht den Magiern, die regelmäßig unter den Kindern die mit magischen Fähigkeiten auszuwählen, um sie in ihrer Schule für Zauberei zu unterrichten. Und darum wird Callum auch alles tun, um die angesetzte Aufnahmeprüfung gründlich zu vermasseln ...

"Die Magier interessieren sich für nichts und niemanden außer für den Fortschritt ihrer Studien. Sie nehmen Familien ihre Kinder fort. Das sind Ungeheuer. Sie veranstalten Experimente mit Kindern. Sie tragen die Schuld am Tod deiner Mutter."

Samstag, 10. Januar 2015

Buchthema Januar, Februar & März 2015

Liebe Lesefreunde, wir wünsche Euch ein frohes neues Jahr, mit einer Menge Glück, Gesundheit und gemütlichen Lesestunden.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder Buchthemen hier veröffentlichen. Das Thema für die Monate Januar, Februar & März lautet: Lies ein Buch, dass von einer Autorin geschrieben wurde.

Caro liest:


Bine liest:

Wir wünschen Euch viel Freude beim Auswählen Eures Buches und beim Lesen sowieso.
Liebe Grüße, Caro & Bine

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Abschluß Oktober /November / Dezember

Schwubbs, ist das Jahr vorbei und das letzte Buchthema in 2014 findet seinen Abschluß. 
Das Thema lautete "Lies ein Buch voller Kurzgeschichten"!

Bitte tragt euch in die Liste ein und vergesst nicht, euer gelesenes Buch hinter eurem Namen in Klammern zu setzen. Wenn wir uns von der Feierei erholt haben, kommt das erste Buchthema für 2015!

Wir wünschen euch einen tollen Jahreswechsel und freuen uns, wenn ihr auch im nächsten Jahr wieder dabei seid!


Mittwoch, 17. Dezember 2014

Und meine Lieblingsbücher 2014

Was für ein supertolles Lesejahr! Unglaublich 80 Bücher habe ich dieses Jahr gelesen und das ist zum großen Teil den ganzen tollen Trilogien oder mehr geschuldet, die ich verschlungen habe. Dazu kam, dass ich meine Liebe zu englischen Büchern wiederentdeckt habe und mich Dank des Kindle und seines integrierten Wörterbuches durch 17 Bücher im Original gelesen habe. Von dem Preis im Vergleich zur gerade in deutsch erschienenen Übersetzung mal ganz zu schweigen ... Ich habe die besten 25 für euch zusammen gestellen, vielleicht ist ja noch die ein oder andere Anregung für den Wunschzettel zu Weihnachten dabei?

Und was waren eure Lieblingsbücher in diesem Jahr?