Dienstag, 3. Januar 2012

Buchempfehlung: Das Blut der Lilie


Ich mag die Bücher von Jennifer Donnely sehr gerne. Wer noch nicht "Die Teerose" und "Die Winterrose" gelesen hat, sollte diese beiden Bücher UNBEDINGT auf seine Liste setzten, denn sie sind einfach toll. 

"Das Blut der Lilie" ist anders, es zieht einen nicht so in seinen Bann wie die anderen beiden Bücher. 
 Es geht um Andi, eine hochintelligente Schülerin, welche durch den gewaltsamen Tod ihres Bruders vollkommen aus der Bahn geworfen wird, ebenso wie ihr Vater und ihre Mutter. Ihre letzte Chance, sich und ihre Zukunft zu retten, sieht ihr Vater in einem Aufenthalt in Paris, welchen er beruflich vornehmen muß und zu dem er Andi mitnimmt. Sie wehrt sich und muß sich schließlich doch geschlagen geben, wenn auch unter Protest. Das alles ändert sich jedoch, als sie in einem alten Gitarrenkasten ein geheimes Tagebuch findet. Es stammt aus den Jahren der Französischen Revolution. Schon bald ist sie vollkommen gefesselt von den Aufzeichnungen einer jungen Französin, die versucht den Sohn Ludwig des XVI.  zu retten. Immer mehr wird sie in die Geschichte hineingezogen, bis sie nicht mehr unterscheiden kann, was wahr und was Fiktion ist.

Das Thema ist spannend, aber mir fehlte der Funke, der überspringt. Schade!

Aber: Bald gibt es einen dritten Teil der Rosen-Serie "Die Wildrose" und das hab ich mir gestern dann lieber mal schon vorbestellt, denn wie viele von euch leide auch ich an ausgepägter Buchverarmungsangst :o)

Kommentare:

  1. Ich bin ebenfalls ein großer Fan der Bücher von Jennifer Donelly und "Die Teerose" und "Die Winterrose" sind meine all-time-favoriten!!! Mir hat auch "Das Blut der Lilie" sehr gut gefallen, obwohl es total anders ist und den Teil mit der Französischen Revoluzion fand ich nicht so gut, obwohl ich historische Bücher lese und gerne mag. Ich freu mich shcon total auf den 3. Band der Rosentrilogie!!!!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, Buchverarmungsangst. Können wir das bitte jetzt schon zum Wort des Jahres küren lassen?!
    "Was hast Du?" "Och, nichts schlimmes, nur Buchverarmungsangst." Ich bin sooo froh, daß mich ENDLICH mal jemand versteht *grins*
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Uih, da muss ich sofort schauen, ob unsere Bücherei das auch hat (-;, denn die anderen zwei habe ich ganz schnell verschlungen.
    "Buchverarmungsangst" ist aus Platzgründen gestrichen

    AntwortenLöschen