Donnerstag, 8. März 2012

Buchempfehlung: Aus Liebe zum Wahnsinn

"Mit Kinderhilfe ist das so eine Sache. Wenn es nicht gerade um Cocktail-Mixen oder Horrovideos-Sortieren geht, ist es absolut verpönt, sie auszuschlagen. Ich sehe Kinderhilfe als extrem harte Schule der Teamfähigkeit. Kinderhilfe bedeutet: Du befindest Dich in einem Team, in dem Dein Partner ständig das genaue Gegenteil von dem macht, was Du willst, Du ihn dafür auch noch loben sollst und am Ende Du derjenige bist, der alles aufräumen muss. Und zwar allein. Dabei erhöht jedes mithelfende Kind das Endchaos exponentiell. Das bleibt so, bis die Kinder aus dem Besteckkastenalter raus sind. Bis dahin können Kinder nicht sinnvoll im Haushalt mithelfen. Außer bei zwei Dingen: Daumen auf den Geschenkbandknoten drücken und eben Ausräumen des Spülmaschinenbesteckkastens."


Georg Cadeggianini hat sechs Kinder. Er muß es also wissen und das Schöne ist, er läßt uns an seinem Kinderfamilienchaos teilhaben, denn er hat darüber ein Buch geschrieben: "Aus Liebe zum Wahnsinn". Mit vielen sehr wahren Sätzen. Oftmals hab ich mich beim Lesen vor Lachen geschüttelt und gedacht "Ja, genau so ist es!". Wären sechs Kinder für sich nicht schon ein Buch wert, erzählt er auch von seinem Leben in anderen Ländern, erst in Florenz (2 Kinder), dann in Edinburgh (3 Kinder), anschließend in Tel Aviv (4 Kinder) und heute alle zwei Wochen in Hamburg (ganz ohne Kinder), denn eigentlich lebt er in München (6 Kinder). Das Buch ist voller wunderbarer Anekdoten über fremde Sitten und Eigenheiten, voller Familienchaos und fremden Eindrücken, voller Liebe und Zusammenhalt. 

Ich habe nur drei Kinder, drei Jungs, doch nach der Lektüre dieses Buches denke ich ernsthaft über einen Laubsack als Wäschesack nach (müssen ja nicht gleich 270 Liter sein) und über eine Salami über dem Ehebett.

Kommentare:

  1. Klingt gut. Das schenk ich Herrn Nilsson :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich gut an aber ob das auch was für jemand ohne Kind lustig ist? Lg kerstin

    AntwortenLöschen
  3. ...ist das der, der auch in der brigitte eine kolumne hat? wenn ja, muß das buch gut sein. weil, die kolumne ist der brüller:-)
    lg,
    susanne

    AntwortenLöschen
  4. @kerstin: ich finde schon.
    @susanne: Ja, genau!

    AntwortenLöschen
  5. Habe zwar "nur" drei Kinder, fühle mich aber gleich angesprochen...
    Mal was zum Lachen ist ja auch nicht verkehrt, gelle.

    Ich habe mich gleich mal als dauerhafte Verfolgerin eingetragen. Gerade in der letzten Zeit habe ich jede Menge Bücher lesen dürfen, da ich wegen Krankheit nicht viel andreres machen konnte.....

    Deinen Tipp werde ich gleich mal ordern.

    Danke und liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen