Montag, 16. April 2012

Alle Pferd gut, alle Mensch nicht gut! {Shantaram}

"Shantaram", mein Indienbuch, habe ich von meiner Schwägerin geschenkt bekommen, mit dem Satz: "Dies ist einer meiner allerliebsten Romane!". Nachdem ich mich durch dieses 1.088-Seiten-starke Taschenbuch gelesen habe, kann ich ihr nur zustimmen und sagen: "Shantaram ist nicht mein Lieblingsbuch, aber es steht ganz weit oben auf der Liste meiner liebsten Bücher !"


Lindsay saß zwei Jahre im australischen Gefängnis, ist nun auf der Flucht vor Interpol und landet irgendwie in Bombay. Schnell lernt er den sympathischen jungen Inder Prabaker kennen, der sich rührend um ihn kümmert, ihm die Stadt zeigt und das Leben in Bombay erklärt. Durch Prabaker wird Lindsay zu Shantaram, der Hindi, Marathi und weitere Sprachen Indiens erlent und sich schnell in sein Bombay verliebt. Shantaram "Mann des Friedens", den alle nur Lin nennen, zieht zu Prabaker in einen indischen Slum und kümmert sich dort um die Armen und Hilfsbedürftigen. Keiner von den rund 25.000 Bewohnern ahnt, dass Lin auf der Flucht ist.

Gleichzeitig lernt er Karla, eine geheimnisvolle Frau mit Kontakten zur Bombayer Unterwelt, kennen und schon ist Lin mitten drin in der Mafia Szene Bombays, knüpft dort viele Kontakte, findet auch dort Freunde, aber auch Feinde. Er fälscht Pässe, handelt auf dem Schwarzmarkt, arbeitet für die Bollywood Filmszene, knüpft Kontakte zu Medikamentenhändlern, er zieht in den Krieg nach Afghanistan, er verliebt sich und verliert liebgewonnene Freunde durch den Tot. 

Dieses Buch ist einfach grandios und nicht in ein paar Sätzen zusammen zu fassen!

Roberts schreibt aus der Ich-Perspektive und das hat einen guten Grund, denn vieles, was Lin erlebt und durchlebt, ist seine eigene Lebensgeschichte! Der Schreibstil ist wunderbar, selbst genauere Landschaftsbeschreibungen, die ich gerne schonmal überfliege, habe ich mit Genuss Zeile für Zeile gelesen.

Hollywood ist auf diese Geschichte übrigens schon aufmerksam geworden und ich bin gespannt, ob und wann sie verfilmt wird.


Mein Fazit: absolut lesenswert!

Kommentare:

  1. Deine Begeisterung motiviert mich, das Buch mal wieder zur Hand zu nehmen. Mich schrecken dicke Bücher immer etwas ab, aber der Anfang hat mir schon mal gut gefallen.

    AntwortenLöschen
  2. Uff, jetzt schleiche ich seit einer halben Stunde um das Buch rum statt zu arbeiten. Ich glaube, ich bestelle es einfach :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist (auf englisch) auf meinem Wunschzettel gelandet. :) Fand die Leseprobe auf Amazon schon sehr vielversprechend. :)

    Noch eine Frage: Die Mister Linky Buttons rechts, verlinken die auf die Buchthemen von 2011? Dann habe ich gerade mein Buch von Jan/Feb falsch eingetragen... ups. Ich hatte das vor einer Weile schon gemacht aber da ich dann nach dem Klick auf den Button meinen Eintrag nicht gefunden habe, habe ich es nocheinmal versucht. Sorry!

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch ist tatsächlich auf englisch am besten (schreckt aber viele durch die Dicke des Buches ab).Wer schoneinmal in Indien war, wird es lieben...wer noch nie dort war, möchte es erleben!!!
    Und Prabaker ist ein herrlicher und liebenswürdiger Charakter,
    gruss von der Schwägerin ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Vor ungefähr einem Jahr habe ich das Buch im Thailand-Urlaub gelesen und mich in jede einzelne Seite verliebt. Es gehört wirklich zu meinen absoluten Favoriten und wird seitdem von Leser zu Leser weiter verliehen. Muss direkt mal überlegen, wer es momentan zu Hause hat ;-)

    AntwortenLöschen