Dienstag, 24. April 2012

Kuss des Tigers

Ich hab mich kurzfristig noch umentschieden und ein anderes Indien-Buch gelesen, als ich eigentlich geplant habe, nämlich "Kuss des Tigers" von Colleen Houck.

Kelsey, eine junge Amerikanerin, nimmt für zwei Wochen einen Ferienjob in einem Zirkus an. Sie soll dort Ställe ausmisten und beim Kartenverkauf helfen. Die Attraktion des Zirkus aber ist ein weißer, indische Tiger. Zwischen Kelsey und dem Tiger scheint sofort eine besondere Verbindung zu bestehen, sie hat keine Angst vor ihm und kann ihn schon nach sehr kurzer Zeit streicheln und ist immer öfter in seiner Nähe. Eines Tages taucht ein geheimnisvoller Mann auf und unterbreitet ihr das Angebot, den Tiger auf seinem Weg in ein Reservat in Indien zu begleiten. Begeistert sagt sie zu und kann ihren Augen kaum trauen, als sie das Geheimnis des Tigers lüftet.

Das klang wirklich spannend, aber das Buch war irgendwie nicht so meins. Die Hauptfigur redet unheimlich viel, teilweise fand ich das sehr nervend. Die Abenteuer in Indien sind zwar spannend, aber irgendwie haben sie mich nicht gepackt, was auch an der Komplexität der indischen Mythologie in dieser Geschichte gelegen haben kann. Und insgesamt fand ich das Buch leider eher langweilig. Die Fortsetzungen werde ich nicht kaufen. 
Schade!

1 Kommentar:

  1. Huhu Du Liebe,
    vielleicht ist das einfach eine Frage des Alters. Meine Kleine ist 10 und hat das Buch verschlungen... sie findet es supergenial und unheimlich toll geschrieben!
    LG Myriam

    AntwortenLöschen