Montag, 30. Juli 2012

Buchempfehlung: Delirium

Hattet ihr ein schönes Wochenende? Bereit für den nächsten Buchtipp?
Wie wäre es mit "Delirium" von Lauren Oliver?

 

"Es ist jetzt vierundsechzig Jahre her, dass der Präsident und das Konsortium die Liebe als Krankheit identifiziert haben, und vor dreiundvierzig Jahren haben die Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entwickelt. In meiner Familie haben alle den Eingriff bereits hinter sich. Meine ältere Schwester Rachel ist jetzt seit neun Jahren gesund. Sie ist schon so lange gegen die Liebe immun, dass sie sagt, sie erinnere sich noch nicht einmal mehr an ihre Symptome. Mein Eingriff findet in genau fünfundneunzig Tagen statt, am 3. September. Meinem Geburtstag."

In Lenas Welt ist die Amor deliria nervosa als tödliche Krankheit für alles Übel verantwortlich. Die Liebe bringt die Menschen um ihren Verstand und muß daher ausgerottet werden. Zurück bleibt eine Bevölkerung ohne Gefühle, neutral ihrem Leben, ihren Kindern, ihren Freunden gegenüber. Nicht mehr fähig zu empfinden oder zu leiden. Oder zu lieben.Und es wäre kein All-Age-Roman, wenn sich für Lena nicht durch eine Begegnung mit Alex ihr Leben komplett drehen würde. Auch dies ist der Auftakt zu einer Trilogie. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!

Kommentare:

  1. Und wieder ein Buch für meine Leseliste! Tusen takk! Liebe Grüsse aus Norge, Maja

    AntwortenLöschen
  2. Die Storyidee finde ich ziemlich interessant. Hab's auch schon zu meiner Leseliste hinzugefügt (:

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Buch...hat mir sehr gut gefallen !
    Im Moment habe ich aber gerade einen Lesemarathon hinter mir.......am We den letzten Teil der Triologie von Bettina Belitz "Dornenkuss"
    und seit gestern fast in einem Rutsch 50SoG von E.L.James ;-) oh la la !!!!
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen
  4. Ich habs schon Anfang Jahr gelesen, hatte es zu Weihnachten geschenkt bekommen auf ausdrücklichen Wunsch! *g* Super Buch, die Story gefiel mir sehr gut und ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung!

    AntwortenLöschen
  5. Mir war das Buch etwas zu überkandidelt. Ich bin wohl keine Romantikerin ;)
    Vielleicht habe ich aber auch einfach nur unter der schrecklich affektierten Stimme der Hörbuchsprecherin gelitten.

    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen