Sonntag, 26. August 2012

Buchempfehlung: Das leichte Leben

Frieder und Daria leben mit ihrer Tochter in einem Reihenhaus in der Vorstadt. Nach außen erscheint alles perfekt: der Job, das Eigenheim, die Familie. Doch nach und nach bröckelt ihre Fassade und Neid, Hass, Affären und Verleumndungen zerstören ihre Idylle, bis am Ende nichts mehr übrigebleibt von ihrem einst so leichten Leben.


Ich hab mich schwer getan mit dem Buch. Der Stil ist sehr akkurat und unpersönlich, die Protagonisten bleiben einem seltsam fremd. Die Atmosphäre des ganzen Buch ist irgendwie kalt. Natürlich trägt das auch zur ganzen Tragik der Geschichte bei, bei mir jedoch blieb der Lesespaß dadurch bißchen auf der Strecke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen