Montag, 25. Februar 2013

Mordsfreunde & Tiefe Wunden [Empfehlung]

Ich bin ein großer Nele Neuhaus Fan. Zwischen Liebesromanen, schwerer Kost oder Fantasy- bzw. All-Age-Romanen lese ich unglaublich gerne ihre Krimis. Ich mag die Protagonisten Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein und finde es großartig, dass ich neben dem eigentlich Fall, den die beiden zu lösen haben, auch immer ein bisschen über ihr Privatleben erfahre.

In den letzten Wochen habe ich Mordsfreunde und kurz danach Tiefen Wunden gelesen. Beide Krimis spielen wieder im Rhein-Main-Gebiet. In Mordsfreunde geht es um eine Leiche, die in der Nähe des Taunus-Zoos gefunden wurde. Der Tote, ein vehementer Umweltschützer und Lehrer, der von seinen Schülern geliebt und von den Politikern und Einflussreichen der Stadt gehasst wurde, wirft viele Fragen auf und bringt noch weitere Greueltaten mit sich. Das Buch ist klasse, liest sich schnell und ist sehr unterhaltsam.



Noch mehr begeistert war ich jedoch von Tiefe Wunden. Allein der Titel ist perfekt für diesen Kriminalroman. Er fängt damit an, dass der 92-jährige Holocaust-Überlebende David Josua Goldberg in seinem Haus tot gefunden wird. Goldberg, der die meiste Zeit seines Lebens in den USA lebte, war bekannt durch seine positive politische Arbeit zwischen Juden und Deutschen. Er war angesehen und beliebt. Bei der Obduktion jedoch wird eine seltsame Entdeckung gemacht. Goldberg trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie es bei Angehörigen der SS üblich war! Wie passt das zusammen?

Bodenstein und Kirchhoff stehen vor einem großen Rätsel. Als kurz darauf zwei weitere Hinrichtungen statt finden, die dem ersten Mord sehr ähneln, wird die Lage immer verzwickter. Die beiden Kriminalbeamten arbeiten sich immer mehr in die Vergangenheit der beiden ein. 1945 muss etwas geschehen sein, was die Opfer verband und was sie über 50 Jahre später zu Mordopfern macht. Ich sage Euch: Nervenkitzel hoch 10! Ich liebe Romane, die in der Zeit springen, bzw. in denen dunkle Geheimniss in der Vergangenheit lauern.

Mein Fazit: beide Krimis sind absolut lesenswert! Solltet Ihr noch keinen Neuhaus-Krimi gelesen haben, dann rate ich jedoch dazu, mit Teil eins zu starten (Eine unbeliebte Frau).

Heute Abend kommt übrigens die Verfilmung von Schneewittchen muss sterben im Fernsehen. Einerseits will ich den Film unbedingt lesen... andererseits zweifle ich noch. Will ich Kirchhoff und Bodenstein tatsächlich als richtige Menschen sehen? Schliesslich habe ich nach vier Geschichten mit ihnen eine ganz genaue Vorstellung, wie die beiden aussehen, was für Gesichtsausdrücke sie in bestimmten Situationen machen usw. Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass nach dem Anschauen eines Filmes, von dem ich vorher das Buch gelesen habe, all meine Illusionen und Phantasien nicht ganz denen, der Regisseure entsprochen haben. Wahrscheinlich wird heute Abend aber die Neugierde siegen! ;-)

Und Ihr, schaut Ihr Euch den Film heute Abend an?






Kommentare:

  1. Liebe Bine,

    auch ich bin ein großer Nele Neuhaus Fan und habe alle Bücher um das Ermittlungsteam Kirchhoff und von Bodenstein gelesen. Habe auch so meine Zweifel, ob ich mir die Verfilmung von "Schneewittchen muß sterben" im Fersehen anschauen möchte. Besonders mein Bild von Herrn von Bodenstein, im Film gespielt von Tim Bergmann, entspricht wahrscheinlich nicht meinen Vorstellungen, die ich mir beim Lesen gebildet habe. Werde heute Abend situativ entscheiden.

    Eine schöne Woche wünscht

    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bine,

    bei Dir hatte ich Schneewittchen muss sterben entdeckt und im Anschluss musste ich alle anderen Romane von Nele Neuhaus haben und innerhalb weniger Wochen einen nach dem anderen verschlungen... Du bist also schuld, dass ich die alle schon gelesen haben. Danke Dir dafür.

    lg

    michaela

    AntwortenLöschen
  3. Moin Moin Bine,

    mir geht es wie Dir und Christiane. Es gibt nur wenige Verfilmungen, in denen die Personen mit meiner Vorstellung stimmig sind. Stimmig ist für mich Commisario Montalbano von Andrea Camilleri. Aber da hat auch Camlleri ganz klare Vorgaben gemacht.
    Doch ich glaube, dass meine Neugier auch siegen wird :-)... Ich liebe nun mal Krimis.

    Lieben Gruß

    Sylke

    AntwortenLöschen
  4. auch ich liebe Nele Neuhaus' Krimis und fand die Verfilmung gestern total verpatzt!
    Sehr Schade... aber ich hatte das Gefühl ich schaue Grusel-Pilcher oder sowas in der Art.
    Lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen
  5. Nele Neuhaus lebt hier in der Nähe, ich kenne die Orte von denen sie schreibt und gerade den Ort aus "Schneewittchen muss sterben" kenne ich wie mein zweites Zuhause. Umso fürchterlicher der Film gestern Abend, der kaum noch etwas mit dem Roman zu tun hat und noch dazu gänzlich an anderen Orten gedreht wurde. Sehr schade, ziemlich daneben wie ich fand. Obwohl ich gerade Schauspieler sehr mag, passen sie so gar nicht in die Rollen. Und die Geschichte wurde ziemlich verhunzt. Ich wundere mich ein bisschen, dass Frau Neuhaus das Drehbuch zugesagt hat. Ich hoffe, sie hat bald wieder eine Lesung hier am Ort, dann versuche ich sie das zu fragen ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe den Film gestern in der Mediathek angesehen und mir geht es wie dir. Hatte aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich zu hoffen gewagt, dass der Film richtig gut wird. Besonders blöd dargestellt fand ich die Beziehung Bodenstein/Kirchhoff während der ersten zwei Drittel. Es wirkt fast, als könnten die beiden überhaupt nicht miteinander, das ist im Buch doch nicht so? (Ich habe allerdings die ersten Bände nicht gelesen, evtl. hat sich die Beziehung vor "Schneewittchen muss sterben" langsam entwickelt, was im Film quasi im Zeitraffer dargestellt werden sollte?)

      Löschen