Mittwoch, 18. Dezember 2013

Meine liebsten Bücher 2013.

Ich lese für mein Leben gerne. Jeden Abend, wenn es ruhig im Haus wird, die Küche für das Frühstück am nächsten Morgen vorbereitet ist, wenn der Film oder die Reportage zu Ende ist und ich langsam eine gemütliche Bettschwere verspüre, schnappe ich mir meinen Kindle und verkrieche mich damit ins Bett. Würde ich nicht mindestens sieben Stunden Schlaf benötigen, um den nächsten Tag durchzustehen, ich würde die ganze Nacht durchlesen. Fragen mich Verwandte und Freunde, was ich mir zu Weihnachten oder zum Geburtstag wünsche, dann lautet meine erste Antwort meist: Bücher! Ich weiß nicht mehr genau, wann ich diese Leidenschaft für mich entdeckt habe. Vielleicht mit 12 oder 13 Jahren? Damals habe ich mich durch alle Pucki-Bücher durchgelesen, später kamen historische Romane. Heute lese ich am liebsten Romane und Krimis, die im Hier und Jetzt spielen.

Aktuell lese ich Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts, das 31. Buch in diesem Jahr. Ich habe die Angewohnheit alle gelesenen Bücher mit dem jeweiligen Lesedatum aufzuschreiben. Oder ich notiere mir sie in dieses Buch. Nicht alle.

Heute möchte ich Euch meine liebsten Bücher, die ich 2013 gelesen habe, noch einmal ans Herz legen.
Meine liebsten Bücher 2013
Das Schicksal ist ein mieser Verräter wurde schon auf vielen Blogs besprochen und vorgestellt! Ich kann es ebenfalls wärmstens empfehlen! Die Geschichte der beiden Krebskranken Kinder ist komisch, sarkastisch und sehr traurig! Aber auf jeden Fall lesenswert! // Wenn Ihr Gut gegen Nordwind und Zwei an einem Tag gelesen habt und Euch beide Bücher gut gefallen haben, dann wird Euch Die Deutschlehrerin ebenfalls gefallen. Die Geschichte von Mathilde und Xaver ist voller Liebe, Enttäuschung und Angst und das Wechselspiel zwischen Emails, persönlichen Treffen und erzählten Geschichten finde ich sehr gelungen! // Der Märchenerzähler soll ein Jugendbuch sein. Das kann ich nicht unterschreiben, denn dieser Titel birgt harten Tobak. // Bei Mittelstadtrauschen schwirrte mir dann und wann der Kopf, denn die vielen vielen Personen, die in diesem Buch vorkommen haben alle eine eigene Lebensgeschichte und diese Lebensgeschichten sind alle irgendwie miteinander verknüpft! Zum Glück kann man immer wieder einen Blick auf das Cover werfen und die Namen und Personen in Gedanken sortieren. Wahnsinnig gut! Absoluter Lesebefehl! // Vom Ende einer Geschichte - dieses Buch habe ich mit gemischten Gefühlen zugeklappt. Einerseits ein wundervoller Roman andererseits finde ich die Beziehung zwischen Tony und Veronica doch sehr schräg! // Das Glückskind konnte ich gar nicht aus den Händen legen. Ich war und bin von Hans immer noch total begeistert, wie liebevoll er sich um das kleine Mädchen gekümmert hat! // Ebenso begeistert war ich von Edward. Dieser Mann, der, getrieben durch das Asperger Syndrom, seinen Tag bis ins kleinste Detail strukturieren muss, jeden Morgen das Wetter notiert und jeden Abend eine bestimmte Serie schaut, ist einfach liebenswert. Ich habe mit ihm gelacht und gelitten und das Buch dieses Jahr beim Wichteln verschenkt. // Polarrot. Jack Breiter versorgt die Na*zis mit dem Farbton Polarrot, der damals für die Hak*enkreuz-Fahnen gebraucht wurde. Ein wahnsinnig gutes Buch, welches ich eines Tags noch einmal lesen muss! // Last, but not least: Chronik der Nähe. Ein etwas anderes Buch mit einem etwas anderen Schreibstil. Ich habe ein Weilchen gebraucht, um in die Geschichte richtig rein zu kommen. Aber dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es mit den drei Frauen (Tochter, Mutter, Großmutter) weiter gehen würde!

Und, welche waren Eure liebsten Bücher 2013? Oder lest Ihr gar nicht gerne? Oder würdet Ihr gerne mehr lesen, findet aber die Zeit dazu nicht?

 Liebe Grüße, Bine

Kommentare:

  1. Diese Buchleidenschaft kommt mir nur zu bekannt vor. Ich habe sogar mein "Programm" für 2014 schon zusammen ;-). Trotzdem werde ich deine Empfehlungen auch auf Herz und Nieren prüfen. Danke dafür.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich liebe Bücher. Seit ich 4 oder 5 bin, und habe immer alles gelesen, was mir in Finger kam. War immer guter Kunde in Büchereien und bei amaz0n - und seit ich Wahnsinnige mir die Kindle App auf mein Smartphone geladen habe, ruiniere ich mir nächtens die Augen, aber es ist nun mal sowas von verführerisch, in weniges Sekunden ein neues Buch in der Hand zu haben und sofort lesen zu können! Daher sind deine Tipps fatal... :)
    Ich hoffe, es schenkt mir wer einen amaz0n Gutschein zu Weihnachten :)
    Alles Liebe, nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Bücher, solange ich lesen kann. Nein, eigentlich noch länger. Mit 4 Jahren fand ich Max und Moritz so toll, dass ich es auswendig konnte und bis heute keine Zeile vergessen habe.
    Aber ich liebte auch die Wimmelbücher von Ali Mitgutsch, Bilderbücher von Richard Scarry (z.B. "Mein allerschönstes Bilderbuch vom Backen, Bauen und Flugzeugfliegen"), Pixi-Bücher,...
    Meine Kinder lieben auch Bücher (vor allem meine alten, die ich natürlich aufgehoben habe) und mein großes Kind kann auch schon ein paar auswendig. *lach*

    Traurig, wenn Menschen keinen Zugang zu Büchern finden.

    Meine Highlights des Jahres habe ich gerade heute im Blog aufgelistet:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2013/12/top-ten-thursday-10-lesehighlights-2013.html

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese auch schon, seit ich denken kann. Und ein Leben ohne Bücher bzw. jetzt meinen REader -das geht gar nicht. Auch meine beiden Mädels sind dem Lesevirus verfallen und das finde ich total schön; auch auf Ihren Wunschzetteln finden sich viele Bücher!!!
    Durch den Reader habe ich in diesem Jahr noch viel mehr Bücher gelesen als sonst; ich müsste sie vielleicht auch mal zählen. Und ich habe immer wieder Bücher auf Eurer Seite entdeckt und musste mich bremsen, nicht immer alle gleich zu bestellen; z.B. "Der Märchenerzähler", "Bookless" , "Glückskind" oder auch "Plötzlich Fee".
    Bei mir waren es in diesem Jahr noch die Bücher "Das Lied von Feuer und Eis", "34 Meter über dem Meer", "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte", "Nachricht von dir" und "Vienna", die ich u.a. sehr lesenswert fand! Aber ich muss da , glaube ich nochmal schauen und mir das vielleicht auch mal aufschreiben, was ich wann gelesen habe.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Meine liebsten Bücher in 2013:
    "Raum" von Emma Donoghue, "Eine Frage der Höflichkeit" von Amor Towles und "Harold" von Einzlkind.
    Leider habe ich im vergangenen Jahr auch so manchen Griff "daneben" gemacht oder einfach nur eher durchschnittlich gute Bücher gelesen. Der Stapel für 2014 liegt aber schon bereit! ;)

    Viele Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen