Montag, 3. Februar 2014

Buchempfehlung: Das Rosie-Projekt

„Ich bin neununddreißig Jahre alt, groß, durchtrainiert und intelligent, mit relativ hohem gesellschaftlichem Status und überdurchschnittlichem Einkommen als Assistenzprofessor. Gemäß den Gesetzen der Logik sollte ich für eine ganze Reihe von Frauen attraktiv sein. Im Reich der Tiere würde ich mich erfolgreich vermehren.“


Don Tillman ist Professor für Genetik und eine ganz besondere Art von Mensch. Pedanterie ist sein zweiter Vorname, nichts überlässt er dem Zufall, selbst sein Essen kauft er immer zur gleichen Zeit, am gleichen Ort und kocht jeden Wochentag das gleiche Gericht wie die Woche zuvor. Freunde? Schwierig. Meist sind sie bestürzt über seine Ehrlichkeit, die er ungefiltert äußert, ohne Hintergedanken, denn er kann sich einfach nicht in andere Menschen hineinversetzen, denn Don Tillman hat Asperger. Eines Tages findet er, es sei jetzt an der Zeit, sich eine Ehefrau zu suchen und die sucht er mit der gleichen wissenschaftlichen Ernsthaftigkeit wie er seine Arbeit verrichtet. Und dann kommt Rosie ...

"Ein Fragebogen! Was für eine naheliegende Lösung! Ein spezielles, wissenschaflich fundiertes Instrument als das momentan beste Verfahren, um die Zeitverschwenderinnen, die Unorganisierten, die Eiskremwählerischen, die Beschwerdeführerinnen gegen visuelle Belästigung, die Kristallguckerinnen, die Modesüchtigen, die religiösen Fanatikerinnen, die Veganerinnen, die Sportberichtbegeisterten, die Gegnerinnen der Evolutionstheorie, die Raucherinnen, die wissenschaftlich Ungebildeten und die Homöopathinnen auszusortieren und so im Idealfall die perfekte Partnerin oder, realistischer, eine zu bewältigende Auswahl von Kandidatinnen zu bestimmen."

Selten habe ich bei einem Buch so oft laut gelacht. Zu bizarr ist es, wenn Don als Ich-Erzähler von gescheiterten Dates berichtet oder seinem Unverständnis gegenüber dem Chaos im Leben anderer Menschen. Der Schreibstil ist so pointiert und entwaffnend, großartig! Und wieder einmal muss ich die Leseproben auf dem Kindle loben, denn nur aufgrund der Coverfarbe (pink!) oder des Titelbildes hätte ich das Buch NIE gekauft und es bitter bereut. Dieses Buch steht jetzt schon ganz weit oben auf meinen Lese-Highlights für 2014.

Bitte sofort lesen!

Kommentare:

  1. Das Buch steht schon ganz oben auf meiner Wunschliste.
    Liebe Grüße schickt Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich gut an :o) Werde ich auch direkt mal lesen :o)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch kommt defintiv auf meine "To read"- Liste. Danke für die Empfehlung!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mich der Empfehlung nur anschließen, eins der besten Bücher seit langem, mit Witz und Intelligenz sehr unterhaltsam. Ich hab die englische Origina-Version gelesen.

    AntwortenLöschen
  5. So eben gekauft und auf mein Handy geladen :) Ich bin gespannt :)

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch wurde auch von Christine Westermann bei Frau TV vorgestellt. Danke auch für deinen pos Bericht.
    Jetzt werde ich es mir kaufen.

    LG
    Che Vaux

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab das Buch gesehen und fand es auch schon ganz interessant. Nun ist es ein "Muss" geworden. Danke!
    Ursel

    AntwortenLöschen
  8. Das wird ja aktuell ganz arg beworben. An der Litfaßsäule vor meinem Haus klebt auch schon ein Plakat. Irgendwie ist das Rosie-Projekt gerade überall. Aber ich glaub, ich werde schwach und schau mal genauer rein. Bisher fand ich es ur interessant, jetzt nehm ich es bestimmt mal in die Hand :)

    AntwortenLöschen
  9. Es ist wirklich toll. Ich lese es gerade in der Originalausgabe. Schon lange nicht mehr so oft laut gelacht beim Lesen und ich habe ständig dieses Schmunzeln im Gesicht. Wirklich empfehlenswert...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Caro,
    dieses Buch hat mir hervorragend gefallen und wurde daraufhin per nachdrücklicher Empfehlung auch der nahen Familie aufgenötigt. Es ist lustig, aber auch aufschlussreich (wie unterschiedlich man Situationen wahrnehmen kann), überraschend und berührend.
    Danke für die Empfehlung.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen