Freitag, 14. Februar 2014

Scherbenpark.

Sascha ist 17 Jahre alt. Sie lebt mit ihren beiden jüngeren Geschwistern in einem Russen-Ghetto. Sie ist ein kluges Mädchen, geht auf ein Elitegymnasium, schreibt gute Noten hat eine schnelle Auffassungsgabe. Anders, als viele ihre Nachbarn. Mit ihren Mitschülern hat sie genauso wenig gemeinsam, wie mit den anderen Bewohnern des Ghettos. 

Sie will ihren Stiefvater umbringen, der im Knast sitzt, weil er wiederum Saschas Mutter umgebracht hat. Und sie will, dass es ihren kleinen Geschwistern bald wieder besser gehen wird. 


Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sascha erzählt. Ehrlich, knallhart, schnodderig und sehr selbstbewusst.

Eines Tages lernt Sascha den Journalisten Volker kennen. Sie verliebt sich in ihn und zieht einige Tage zu ihm, lernt dort dessen Sohn kennen. Sie weiß selbst nicht mehr, was sie tut, liebt den einen und anderen, wird immer aggressiver und ist schlussendlich doch nur auf Rache aus.

Die Geschichte, die anfangs so gut war, verliert sich etwas in ihrer Glaubwürdigkeit. Dennoch wollte ich unbedingt wissen, wie es Sascha und ihren beiden jüngeren Geschwistern ergehen wird. Wird sie ihren Stiefvater umbringen? Wird sie doch noch eines Tages lieben können? Und kommen sie und die beiden Kleinen eines Tages aus diesem Ghetto rauss?


Kommentare:

  1. Hallo Bine und Caro, ich wollte euch noch schnell ganz liebe grüße hinterlassen und freue mich schon auf neue Posts von euch :) Bin soeben Leserin geworden :) euren Banner habe ich mir auch gemopst... habe da so eine kleine süße Bannerseite dir gefüllt werden will^^ und ihr habt es verdiehnt^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte das Buch letztens als Hörbuch aus der Bücherei (übrigens ganz wunderbar gesprochen von Katharina Schüttler) bin aber nicht ganz durchgekommen....An der Glaubwürdigkeit habe ich mich weniger gestört; die Sprache & Wortgewalt hat mich aber sehr überzeugt. Ich möchte es auf jeden Fall noch zuende lesen!

    lg, Cara

    AntwortenLöschen