Montag, 23. Juni 2014

Buchempfehlung: Die Luna-Chroniken

Eine Mischung aus Aschenputtel, Terminator und Star Wars: 
 Cinder lebt als Mündel im Asiatischen Staatenbund. Ihre Stiefmutter behandelt sie schlecht und zieht ihre leiblichen Töchter unerbittlich vor, denn Cinder ist ein Cyborg: ihre Hand und ihr linker Fuß sind aus Metall und auch sonst ist sie eher Maschine als Mensch. Doch da sie eine begnadete Mechanikerin ist, verdient sie den Lebensunterhalt für ihre Familie und nur ihretwegen können sich ihre Schwestern und ihre Stiefmutter die Kleider leisten, um auf den Ball des Kaisers zu gehen. Eines Tages bekommt sie unerwarteten Besuch in ihrer Werkstatt: Prinz Kai steht vor ihr und bittet sie inständig, seine persönliche Androidin zu reparieren. Warum ist ihm das so wichtig? Hat es etwas mit der Blauen Pest zu tun, die immer wieder scheinbar wahllos in aller Welt die Menschheit bedroht? Warum wählt Königin Levana vom Planeten Luna ausgrechnet diesen Zeitpukt für einen Besuch, um Angst und Schrecken zu verbreiten? Und weiß Cinder eigentlich, wer sie ist?

"Alles, was Cinder sich je gewünscht hatte, war Freiheit gewesen. Freiheit von ihrer Stiefmutter und deren selbstherrlichen Regeln. Freiheit von einem Leben ununterbrochener Arbeit, die ihr nichts einbrachte. Freiheit von den höhnischen Blicken und gehässigen Worten der Fremden, die dem Cyborg-Mädchen nicht über den Weg trauten, weil sie zu stark und zu schlau war und zu fachkundig mit Maschinen umging. Weil sie nicht normal war. Jetzt hatte sie diese Freiheit - aber es war ganz anders, als sie es sich vorgestellt hatte."

Teil 3 erscheint im September, Teil 4 wird gerade geschrieben. 
Das eBook zu Teil 1 gibt es gerade für günstige € 4,99. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht!

Kommentare:

  1. Die Reihe steht auf jeden Fall auf meiner WuLI:)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp - brauche für den bevorstehenden Urlaub genug Futter! Lg, nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab gerade den ersten Teil auf Englisch gelesen. Es war unglaublich toll, gerade weil die Märchenidee so neu umgesetzt wurde und alles wie im Märchen war und dennoch nichts wirklich so lief.

    LG,
    Suey

    AntwortenLöschen