Freitag, 5. September 2014

Buchempfehlung: Der ungewöhnliche Held aus Zimmer 13B

Adam ist 14 und war noch nie verliebt. Das liegt bestimmt auch daran, dass er sich bis jetzt überhaupt nicht für Mädchen interessiert hat, sondern lieber zusammen mit seinem besten Freund Sam mit Warhammer-Figuren spielt. Und daran, dass sich seine Eltern getrennt haben. Es liegt aber natürlich vor allem daran, dass Adam Zwangsneurotiker ist: Ordnen, Zählen und bestimmte Türschwellen stellen für ihn ein fast unlösbares Problem dar. Mit Unterstützung einer Selbsthilfegruppe versucht er, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Und genau da taucht eines Tages Robyn auf, 16, mit perfekten Beinen, schwarzen langen Haaren und dem Geruch nach Pfirsich und Adam verliebt sich Hals über Kopf in sie. Kann das gut gehen?

"Adam hatte die ganze letzte Nacht damit verbracht, seine Warhammer-Figuren neu anzuordnen. Natürlich unterlag diese Neuordnung einem peinlich genauen Ritual. Alle Orks mussten in der richtigen Formation auf dem Regal stehen, und er musste sie auf bestimmte Art und Weise umstellen - von unten nach oben gegen den Uhrzeigersinn, und das dreizehn Mal. Wenn er etwas falsch machte, musste er wieder von vorne anfangen. Es war so gut wie unmöglich, es richtig hinzubekommen. Adam besaß fast 300 Figuren. Es dauerte Stunden."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen