Dienstag, 9. September 2014

Gastbeitrag: "84, Charing Cross Road" von Helene Hanff

Heute gibt es endlich mal wieder einen Gastbeitrag: Sabine von Casoubon stellt euch "84, Charing Cross Road" vor:
 
Manchmal sind es die ungeplanten Dinge im Leben, die im Rückblick betrachtet am erfolgreichsten waren. Dieser Umstand trifft auch auf den Briefwechsel zwischen der amerikanischen mäßig erfolgreichen Autorin Helene Hauff und dem Antiquariat „Marks & Co.“ in der 84, Charing Cross Road in London zu. Was Ende der 40er Jahre als eine Korrespondenz zwischen einer Bücherliebhaberin mit wenig Geld, aber einer großen Liebe zur Literatur an sich und zu schönen Büchern im Speziellen, und den Mitarbeitern des Antiquariats begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Freundschaft zwischen Frank Doel und Helene Hanff. Es ist ein wahrer Genuss zu lesen, wie sich Helene über ein schönes Buch freuen konnte, welches sie schon lange auf ihrer Wunschliste stehen hatte. In ihrer amerikanisch direkten Art nimmt sie aber auch kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht sich über schlechte Übersetzungen oder beschädigte Bücher negativ zu äußern.

Die Korrespondenz umfasst nicht nur Gespräche über seltene Bücher, über Autoren, die heute leider in Vergessenheit geraten sind, sondern bezieht auch das tägliche Leben mit ein. So schickt Helene regelmäßig rationierte Lebensmittel und Waren in das London der Nachkriegszeit, weswegen sie mit der Zeit nicht nur Briefe von Frank Doel, sondern auch von dessen Frau und anderen Mitarbeitern des Antiquariats erhält.

Gerade weil es nie geplant war, die Briefe zu veröffentlichen, ist dieser Briefwechsel zwischen allen Beteiligten wunderbar authentisch. Das Buch ist eine Liebeserklärung an das Lesen, an echte Bücher und an das geschriebene Wort. Ein Muss für jeden Buchliebhaber.
 Helene Hanff – 84, Charing Cross Road – 159 Seiten – Atlantik Verlag

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an und ist schon notiert. Danke für die Rezension.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch habe ich sehr genossen. Wunderschön, unaufgeregt, herzerwärmend. Nina.

    AntwortenLöschen