Dienstag, 10. Februar 2015

Die Geschichte der Liebe.

Dieses Buch hat gemischte Gefühle bei mir hinterlassen. Der Schreibstil ist sehr schön und angenehm zu lesen, allerdings haben die viele unterschiedlichen Handlungsstränge immer wieder Verwirrung bei mir gestiftet.


Hier ein Versuch, die Geschichte wiederzugeben, ohne zu viel zu verraten: Es geht um Leo Gursky, ein jüdischer Pole, der in Alma verliebt ist und in den 20er Jahren ein Buch für sie schreibt. Dieses Buch heisst "Die Geschichte der Liebe". Als der zweite Weltkrieg ausbricht emigriert Alma in die USA. Leo folgt ihr einige Jahre später und gibt das Manuskript seines Buches jemanden zur Verwahrung. Das Buch wird veröffentlicht, ohne, dass Leo davon weiss. Leo findet Alma, findet aber nicht zu ihr. Er lebt als alter kauziger Mann in New York. Am besten gefällt er sich in der Rolle des alten Ekels, aber eigentlich ist er ein wunderbarer Mann.

Parallel wird die Geschichte der 14jährigen Alma erzählt, die nach der Alma aus dem Buch benannt wurde. Die junge Alma kennt das Buch, denn ihr Vater schenkte dies einst ihrer Mutter. Die wiederum hat den Auftrag, das Buch für einen Mann zu übersetzen. Dadurch kennt Alma das Buch und macht sich auf die Suche nach dem Schriftsteller, bzw. dem Mann, der es übersetzt haben möchte.Dazwischen gibt es noch weitere Handlungsstränge, viele Erzählungen rund um Leo, die teilweise Wirklichkeit, teilweise Fiktion sind. Es war einmal... Das alles ergibt eine, wie ich finde, etwas verwirrende Geschichte, die mich dennoch nicht los liess. Vieles erschloss sich mir erst später, was ich prinzipiell an Büchern mag, was mich aber auch dazu brachte, es möglich schnell und regelmäßig zu lesen, damit ich die Zusammenhänge nicht aus den Augen verliere.Es geht um die Liebe und um das Suchen und finden von den Menschen, die einem wichtig sind. 

1 Kommentar:

  1. Das scheint ein schönes Buch zu sein.
    Wenn man es auch besser nicht aus der Hand legen sollte.
    Danke für den Tipp
    Lesende Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen