Montag, 11. Juli 2016

Gastbeitrag: "Ein Sommer am See" von Mario Tamaki und Jilian Talaki

Heute gibt es ein Gastposting von Lina von Herzenssachen zu einem hier im Blog schändlich vernachlässigten Genre, der Graphic Novel. Viel Spaß damit!
 

"Mein Blog heißt Herzenssachen. Nicht nur, weil ich mit viel Herzblut nähe, sondern weil ich Euch auch gerne Dinge zeige, die mir am Herzen liegen oder die ich von Herzen gerne tue.
Lesen zum Beispiel! :-)
Bücher zu empfehlen überlasse ich eigentlich lieber anderen Bloggern und hole mir dort nur sehr gerne die guten Buchtipps.
Heute fiel mir beim Blick auf meinen Nachtschrank auf, daß ich bisher nur selten etwas über Graphic Novels gelesen habe. Man kann sie auch grafischer, oder illustrierter Roman, oder Comicroman nennen.

Fakt ist, daß ich schon mein Leben lang Comics liebe und lese. Es war immer mein "Fast Food"- Lesefutter für zwischendurch.
Als Kind habe ich neben "Hanni und Nanni", den "Drei Fragezeichen" und den "Fünf Freunden" immer "Das lustige Taschenbuch", "Spiderman", "Superman" oder den "Silversurfer" gelesen.
(Gott sei Dank hatte ich einen spendablen Patenonkel, denn allein hätte ich mir diese Heftchen nie leisten können!)
Wenn der Heftchennachschub nachließ, gab es in der Bücherei im Ort zumindest "Die Peanuts" , oder "Asterix und Obelix". :-)
Heute lese ich weniger klassische Comics, sondern eher "Graphic Novels". In ihnen werden entweder schon vorhandene Romanvorlagen mit meist wundervollen Zeichnungen neu erzählt oder es wird eine neue Geschichte geschrieben.

Eine der besten, welche ich in der letzten Zeit gelesen habe, ist: "Ein Sommer am See" von Mario Tamaki und Jilian Talaki.

In der Geschichte geht es um 2 Mädchen .....keine kleinen Kinder mehr, aber noch lange keine Frauen....... die wie jedes Jahr mit ihren Familien ihren Urlaub am See verbringen. Windy und Rose sind Sommerfreundinnen, aber dieses Jahr ist alles anders. Die alljährliche Idylle bröckelt, es gibt viele Sorgen und Geheimnisse und Pubertätsthemen werden wichtig. Trotzdem wird die Geschichte leicht und locker in der Ich-Perspektive von Rose erzählt, so daß man fast glaubt, selbst am See zu sitzen und die Sonne auf der Haut zu spüren. Eine echte Sommergeschichte!!

Die Zeichnungen sind großartig und atmosphärisch!




Wer jetzt Lust bekommen hat, auch einmal durch ein "Comicbuch für Erwachsene" zu blättern, aber nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann es mal in der Bücherei probieren. Meistens haben die auch schon eine gute Auswahl!

Die Jüngste im Hause Herzenssachen haben wir wohl auch mit dem Comicthema infiziert, nur bei ihr geht es mehr um Mangas......aber das ist ein anders Thema! :-)



Liebe Grüße
Lina
MerkenMerken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen